+ + + ARCHIVIERTER INHALT + + +

Diese Seite kommt aus unserem Archiv und enthält möglicherweise Informationen, die nicht mehr aktuell sind. Bitte beachten Sie das Veröffentlichungsdatum dieser Seite.

Montag, 25. Februar 2013, 21:05 Uhr

WHU diskutierte mit Jugendlichen

Infoarchiv Norderstedt | Mehr Schulbusse, bessere Radwege, mehr Sicherheit in den Diskotheken, ein kleines Kino und der Erhalt innerörtlicher Grünflächen - das waren nur einige Wünsche, die Henstedt-Ulzburger Jugendliche am vergangenen Mittwoch im Rahmen eines Themenabends mit KommunalpolitikerInnen der Wählergemeinschaft Henstedt-Ulzburg äußerten.

 Außerdem wurde das Fehlen innerörtlicher Treffpunkte für Jugendliche bemängelt, wobei die bevorstehende Schließung eines beliebten Coffeeshops entsprechende Bedarfe noch erhöhen dürfte. Das umstrittene City Center Ulzburg (CCU) hingegen trifft laut WHU nicht auf Zustimmung: Die Jugend vermisst hier bezahlbare Angebote und angesagte Textil-Marken.

Auf die Frage nach dem gewünschten Wohnumfeld gaben die anwesenden Jugendlichen an, eher ländlich, aber mit Kontkat zur Nachbarschaft leben zu wollen. Ihr künftiger Wohnort soll im Optimalfall über einehttp://www.infoarchiv-norderstedt.org/node/add/newstickermeldungn Ortskern verfügen und viele ortsbildprägende Gebäude aufweisen. Außerdem wünschen sich die Jugendlichen ein gutes ÖPNV-Angebot. Nach der Veranstaltung äußerte sich WHU-Politikerin Verena Grützbach erfreut darüber, dass "bei den Jugendlichen im Ort klare Vorstellungen und Wünsche an die Politik erkennbar sind." Ihre Wählergemeinschaft werde in Zukunft vermehrt Kontakt zu jungen Menschen suchen, denn: "Wenn die Jugend nicht zu unseren Sitzungen ins Rathaus kommt, müssen wir eben zur Jugend gehen."

Veröffentlicht in Jugendpolitik mit den Schlagworten CCU, Henstedt-Ulzburg, ÖPNV, Radverkehr, Verena Grützbach, WHU