Auf dieser Seite werden künftig Neuigkeiten aus dem Archiv veröffentlicht. Das werden in erster Linie Meldungen zum Archiv-Bestand sein

Arbeiterpolitik 1/04

Die erste Ausgabe des immerhin 45. Jahrganges der Arbeiterpolitik enthält u.a. Artikel zur Metalltarifrunde, zum Streik der TageszeitungsredakteurInnen, zur Bürgerschaftswahl in Hamburg und eine Kritik der Brandler-Biographie von Jens Becker. Die Ausgaben der Arbeiterpolitik seit 1993 sind in Archiv komplett vorhanden.

Antifaschistisches Info Blatt Nr. 62

Die Frühjahrsausgabe des Antifaschistischen Info Blattes enthält unter anderem Artikel zur Kritik der "Anti"-Deutschen, zur Finanzierung der Naziszene und zu Anti-Antifa-Strukturen in Potsdam. Jungle World-Autor Bernhard Schmidt ist mit einem Artikel zum Kopftuchstreit in Frankreich vertreten, im historischen Teil wird sich unter anderem dem Frankfurter Auschwitz-Prozeß, der Querfront und dem 70. Jahrestag des "Röhm-Putsches" gewidmet.
Das aktuelle Antifaschistische Info Blatt kann im Info Archiv für 3.10 € erworben werden.

Schwarzer Faden Nr. 76

Nach zweijähriger Pause ist mit der Nr. 76 endlich wieder eine Ausgabe des Schwarzen Fadens, der wohl wichtigsten libertären Theoriezeitschrift im deutschsprachigen Raum erschienen. Das aktuelle Heft widmet sich schwerpunktmäßig der Thematik der Globalisierung, enthalten sind Artikel u.a. von Noam Chomsky, Takis Fotopoulos, John Pilger und Michael Wilk.

Helmuth Warnke: "Sonntags gönn' ich mir die Alster"

Das 1994 publizierte Buch des vor einem Jahr verstorbenen Langenhorner Lokalhistorikers und seit frühester Jugend aktiven Linken Helmuth Warnke enthält in anekdotischer und persönlicher Form u.a. Texte zur Geschichte Fuhlsbüttels, zum zeitweise als Lehrer in Langenhorn ansässigen Dichter Hermann Claudius und dessen unrühmlicher Rolle in der NS-Zeit, zur Nelkenrevolution in Portugal, zum Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die CSSR 1968 und zu den Irrungen und Wirrungen Wolf Biermanns.

Der Rechte Rand Nr. 87

In der neuen Ausgabe des Rechten Randes stellt der demagogische Bezug der Rechten auf die "soziale Frage" den Schwerpunkt dar. Daneben finden sich u.a. Artikel zu Auseinadersetzungen in der NPD, zu Schills "neuer Partei" und zur Gedenkstättenpolitik in Sachsen.

Broschüre zur rot-grünen Steuerrreform

Rainer Timmermann von der Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg (ALSO, http://www.also-zentrum.de hat mit der Broschüre Die Reichen müssen noch reicher werden. Die rot-grüne Steuerreform eine tiefgehende Analyse der Umverteilungspolitik von unten nach oben der Bundesregierung vorgelegt.

Antifaschistisches Info Blatt Nr. 61

Die neue Ausgabe des Antifaschistischen Info Blattes (AIB) enthält neben News aus der Faschoscene unter anderem Artikel zur Entwicklung der Naziband Landser, zum FORD-Streik 1973 in Köln und zum Zentrum gegen Vertreibung des Bundes der Vertriebenen. Das AIB kann im Infoarchiv eingesehen oder erworben werden.

Ernst Bloch: Erbschaften dieser Zeit

Ernst Blochs erstmals 1935 veröffentlichte, später erweiterte Analyse des Nationalsozialismus und der ihm zugrunde liegenden gesellschaftlichen und ideologischen Strukturen ist von nun an auch in der Bibliothek des Infoarchivs einseh- und entleihbar.

LOTTA - antifaschistische Zeitung aus NRW Nr. 15

Die Ausgabe Winter 2004 der LOTTA enthält als Schwerpunkt Artikel zum rechten Rand der CDU, so zu Martin Hohmann und anderen offenen Antisemiten in der CDU und zum auch in Norderstedt aktiven, in einigen Teilen der BRD für seine Rechtslastigkeit bekannten Bund der Selbständigen. Weiterhin finden sich unter anderem Artikel zur Freiwirtschaftslehre des Antisemiten Silvio Gesell, zur Militarisierung der BRD und zu verschiedenen Aspekten der Naziszene. Das Heft kann im Archiv eingesehen werden.

Broschüre der dju-Hamburg zu 29 Monaten CDU-Schill-FDP-Regierung

In einer neu erschienenen lesenswerten Broschüre setzt sich die Deutsche JornalistInnen und Journalisten-Union Hamburg in ver.di (dju) mit der Medien-, Kultur- und BürgerInnenrechtspolitik des Hamburger Senats auseinander. Dabei wird das Fazit gezogen, dass die Politik des Senats einen agressiven Sozialabbau und die Beschneidung von Freiheitsrechten zugunsten des eigenen Klientels betreibt.

Syndicate content