18.01.12

Infoarchiv auf Facebook

Kritische Informationen auf allen Kanälen...

Lange haben wir mit diesem Schritt gerungen, doch am Ende war die Entscheidung klar: Ab sofort präsentiert sich das Infoarchiv Norderstedt auch auf Facebook. Wer sich seine Informationen also eher in "sozialen Netzwerken" zusammenstellt, erhält dort künftig auch Links zu allen Artikeln des Infoarchivs und kann sie dort kommentieren, übernehmen oder mit anderen NutzerInnen diskutieren. Für unsere LeserInnen gehen wir eben durchs Feuer...

Leicht gefallen ist uns dieser Schritt allerdings nicht, denn die Vorwürfe, die von DatenschützerInnen gegen Facebook erhoben werden, wiegen schwer. Zusammen mit Myspace und LinkedIn belegte Facebook die letzten Plätze, als die Stiftung Warentest 2010 den Datenschutz "sozialer Netzwerke" miteinander verglich. Bündnis 90/Die Grünen Schleswig Holstein halten die Facebook "Fan-Seiten" nicht mit geltenden deutschenund europäischen Datenschutzvorgaben vereinbar und haben als Konsequenz ihre Facebook-Präsenz vor wenigen Tagen geschlossen. Darüberhin stellt das kalifornische Unternehmen Nutzerdaten und deren Bewegungsprofile anderen Unternehmen für personalisierte Werbung zur Verfügung. Hinzu kommt, dass die Verbreitung einmal veröffentlichter Daten im Internet grundsätzlich nicht zu kontrollieren ist. Der international Bekannte russische IT-Sicherheitsexperte Eugene Kaspersky sieht in der Veröffentlichung privater Daten auf Facebook einen Grund für die Entführung seines Sohnes.

Während wir aus all diesen Gründen weiter allgemein davon abraten, private Facebook-Accounts und insbesondere öffentliche Profile dort zu betreiben, müssen wir doch zur Kenntnis nehmen, dass sich viele Menschen in den "sozialen Netzwerken" und insbesondere auf Facebook bewegen, sich dort austauschen und informieren. Das können sie jetzt auch bei uns:

http://www.facebook.com/pages/Infoarchiv-Norderstedt/271739482890713

6 Kommentare zu diesem Artikel

27.01.2012, 11:09 Uhr Infoarchiv NorderstedtCaptcha ...

Das mit dem Captcha-Bild gucken wir uns mal an ... oder sagen wir besser: Unser Administrator guckt sich das an :-)

27.01.2012, 10:00 Uhr Anonymousund: ich brauche gelegentlich

bis zu vier versuche euer Captcha-bild zu entschlüsseln. Vielleicht hättet ihr hier (auf EURER Homepage) mehr ("Like")-Feedback, wenn die Leute nicht beim dritten Mal genervt aufgeben würden, ihren Kommentar zu senden?! Augenzwinkern aus :) Oder ich muss mal zum Optiker.... t.

27.01.2012, 9:53 Uhr Anonymousneuestes verweigerungs-argument

sollte (zu den 1000 anderen) doch nun die chronik-pflicht bei facebook sein.

http://www.welt.de/print/welt_kompakt/webwelt/article13834280/Facebook-C...

Das Google, Facebook, etc. eben nicht selbstlose, tolle Hilfstools zur Vernetzung sind, sondern vorrangig börsennotierte Geldmaschinen, denen es umsatzorientiertbedingt darum geht möglichst viel über die Menschen herauszubekommen, bringt dieser Satz aus obigem Artikel auf den Punkt:

"Außerdem versucht Facebook, über die Lebensläufe an historisches Material seiner weltweit gut 800 Millionen Nutzer zu gelangen."

Was unter anderen (politischen) Vorzeichen (als DERZEIT in D-land, wo es zumindest eine Debatte dazu geben kann/darf) mit diesen Daten passiert/passieren könnte, ist ihnen schlichtweg egal / margenuntergeordnet.

Und euer "Daumen hoch"-Argument finde ich in seiner Funktion als ein solches Ermittlungswerkzeug eher ein Kontra-Argument.

p.s.: die kommentarfunktion bietet unter diesem artikel kein namensfeld.

p.p.s.: hätte aber eh nur t. geschrieben :)

20.01.2012, 22:15 Uhr Anonymousfacebook

ich kann eine solche Entscheidung auch nicht nachvollziehen und unterstelle Geltungssucht seitens dieser Seite bzw der Themen die man möglichst breit verlinken möchte - aufmerksamkeit um jeden Preis erringen möchte

es gibt auch rein ortsgebundene foren -
wo dieses oder jenes Thema
durchaus seinen Platz hat - das müssen jene in Honolulu allerdings nicht wissen

http://forum-norderstedt.harksheide.de/

hamburger Randbereiche wie Langenhorn haben vielleicht auch ein Forum?
es gibt ja durchaus einige überregionale Themen hier - sehe ich ein.
Aber allen Unkenrufen zum Trotz - ne, ich mache da bestimmt nicht mit

eule

20.01.2012, 11:50 Uhr Infoarchiv NorderstedtVerwirrung allenthalben

Hallo Anonymous!

Deine Verwirrung können wir nachvollziehen, wir sind auch selber noch verwirrt - aber eben erst recht darüber, wie viele Menschen sich innerhalb der Facebook-Struktur nicht nur bewegen, sondern auch informieren. Wir haben den Anspruch, kritisch beleuchtete Informationen aus der Region zu verbreiten und die werden nun "leider" nicht immer da abgeholt, wo wir sie bereitstellen. Aus diesem Grund haben wir uns auch schon bei Twitter eingeklinkt und letztlich positive Erfahrungen in Sachen Zugriffszahlen gemacht. Ob man deshalb einem Netzwerk "beitreten" muss, das man eigentlich kritisch beäugt, vielleicht sogar ablehnt ... das kann man sicher diskutieren. Aber eben auch, ob man an vielen, durchaus interessierten Menschen "vorbei publizieren" sollte, nur weil einem/einer das Medium nicht passt. Wir werden in den nächsten Wochen sehr genau beobachten, ob uns der Facebook-Auftritt eine zusätzliche oder andere Leserschaft bringt als bisher und ob über Facebook eine Interaktion bezüglich unserer Artikel in Gang kommt (Du weißt schon: "gefällt mir", Kommentare, u.s.w.). Sollte das alles nicht der Fall sein, ist auch ein Rückzug aus dem Netzwerk nicht ausgeschlossen.

20.01.2012, 10:14 Uhr Anonymoushäh?!?

ihr seht mich ob eurer entscheidung(sfindung/-begründung) verwirrt über diesen m. M. nach unnötigen Schritt.